I’m back, baby

Oha. Seit meinem letzten Beitrag sind einige Monate vergangen – entschuldigt, dass momentan nicht viel hier passiert. Gebastelt habe ich zwar schon, aber die Zeit zum Bloggen hat mir gefehlt. Ich versuche, die Projekte der letzten Wochen nach und nach online zu stellen, aber ich verspreche lieber nix.

Wie auch immer: Hier erst einmal eine Shadow Box!

Whoa. It’s been months since my last entry – I’m sorry for the slowdown. I did craft indeed, but there wasn’t any time for blogging. I’ll try to put up my projects of the past weeks but I better refrain from making promises …

However. Let me present you with a shadow box!

GK_GuteBesserungShadowBox_57

Eine Shadow Box (auch Bühnenkarte genannt) ist eine Karte, die aufwendiger aussieht, als sie ist. Sie ist ein dreidimensionales Objekt, das sich ganz flach zusammenklappen und daher problemlos per Post versenden lässt – wie eine ganz normale Grußkarte.

Shadow Boxes look more laborious than they actually are. They are three-dimensional yet foldable objects which can be mailed like standard greeting cards.

How To

Am Anfang von Projekten wie diesen steht bei mir immer etwas Denk- und Skizzierarbeit. In diesem Fall wollte ich sichergehen, dass meine fertige Shadow Box in einen normalen Briefumschlag passt, dabei aber genug Platz für eine hübsche Szene bietet. Nach ein wenig Zeichnen und Rechnen stand fest: Grundlage für meine Shadow Box bilden zwei Stücke Cardstock – die Vorderseite mit 24 x 10,5 cm und die Rückseite mit 15 x 10,5 cm.


Thinking and sketching – these are always my first steps when it comes to projects like this one. In this case, I wanted to make sure that my finished shadow box fits in a standard envelope but is large enough to build a pretty scene into it. After some drawing and some arithmetic I was certain: The two pieces of cardstock need to be 24 x 10,5 cm (front) resp. 15 x 10,5 cm (back).

GK_GuteBesserungShadowBox_05

GK_GuteBesserungShadowBox_08

Die Vorderseite meiner Shadow Box – also das größere Stück Cardstock – muss an vier Stellen gefalzt werden, und zwar bei 1,5 cm, bei 4,5 cm, bei 19,5 cm und bei 22,5 cm (oder anders ausgedrückt: Man zieht zwei Falzlinien, jeweils 1,5 cm und 4,5 cm entfernt von der linken bzw. von der rechten Seitenkante). Ich habe dafür meinen Papiertrimmer umd mein Falzbein zu Hilfe genommen.


You need to fold the larger cardstock piece (the front of the shadow box) four times: at 1,5 cm, at 4,5 cm, at 19,5 cm and again at 22,5 cm. I used my paper trimmer and my bone folder to make my crease lines and reinforce them after folding.

Es ist wichtig, an dieser Stelle sehr genau zu arbeiten – ob sich die Shadow Box problemlos flachdrücken lässt, hängt nämlich ausschließlich von der Exaktheit der Faltungen ab.


It’s crucial to be very precise at this point in order to make sure the shadow box folds flat effortlessly.


Aus der Front habe ich ein Rechteck ausgestanzt. Das kann man natürlich auch mit dem Cutter oder einer Schere erledigen. Egal, auf welchem Weg man das Fenster ausschneidet, wichtig ist darauf zu achten, dass der Rahmen, der übrig bleibt, nicht zu schmal wird, damit man hinter ihm die Klebestellen der verschiedenen Ebenen der Karte noch verstecken kann.


I used a die to cut out a rectangle of the front piece. You can use a crafting knive or scissors as well. Regardlessly which way you choose to cut out the window, it’s important to ensure that the remaining frame is wide enough to cover up those spots where the various levels of the card are adhered.

GK_GuteBesserungShadowBox_09GK_GuteBesserungShadowBox_10

Ich habe mich dafür entschieden, eine Box mit drei Ebenen zu machen. Von diesen drei Ebenen ist die Rückseite der Karte der Hintergrund. Die anderen zwei Ebenen habe ich zusätzlich in die Karte eingeklebt. Die Breite meiner Shadow Box beträgt 3 cm. Um die zwei zusätzlichen Ebenen problemlos und deutlich voneinander entfernt einkleben zu können, müssen die Klebestellen jeweils 1,5 cm breit sein – auf beiden Seiten. Eine komplette Ebene ist daher 15 cm + 3 cm breit. Ich habe an beiden Seiten bei 1,5 cm eine Falzlinie gezogen und die Laschen im rechten Winkel gefaltet.


I decided to go for a three-leveled box. One of those levels is the backdrop and at the same time the back of the box. The other two levels are added to the box. My shadow box is 3 cm wide. To adhere the additional levels with a clear distance, I needed to create flaps on both sides. The flaps are 1,5 cm wide each. One level-piece is 15 cm + 3 cm wide. I scored at 1,5 cm from each side and folded the flaps at a right angle.

GK_GuteBesserungShadowBox_11

Mit zwei Randstanzen – einmal Bäume, einmal Gras – habe ich aus den rechteckigen Ebenen Bestandteile meiner Szene gemacht.


I used border dies – trees and grass – on my two level-pieces to cut out parts of the scene I wanted to create.

Anschließend habe ich die Klebelaschen umgefaltet und die Box probeweise zusammengelegt, um entscheiden zu können, wie lang die zwei Ebenen sein müssen. Mit einem Bleistift habe ich markiert, wo ich beschneiden muss – was ich anschließend mit meinem Papierschneider gemacht habe.


Next I folded the flaps and put the box together without any glue. This helped me to decided how long each level had to be. I used a pencil to mark where to cut the paper. I used my paper trimmer to cut both pieces down.

GK_GuteBesserungShadowBox_14GK_GuteBesserungShadowBox_15GK_GuteBesserungShadowBox_16

Die Einzelteile meiner Box nach dem Beschnitt sahen dann so aus:


This is how the individual parts of my box looked after all the cutting:

GK_GuteBesserungShadowBox_17

Als nächstes habe ich alle Teile – den Hintergrund, die Bäume und das Gras – koloriert. Dazu habe ich verschiedene Distress Oxide Stempelkissen und Blending Tools verwendet.


Then I coloured all pieces – the backdrop, the trees, and the grass. I used various Distress Oxide inks and blending tools to do so.

GK_GuteBesserungShadowBox_18

Mit Tumbled Glass und Stormy Sky habe ich den Hintergrund – einen Himmel – gemacht.


I created the backdrop – a sky – with Tumbled Glass and Stormy Sky.

GK_GuteBesserungShadowBox_21

Für die Bäume und die „Wiese“ darunter habe ich verschiedene Grün- und Brauntöne verwendet.


I used different greens and browns for the trees and the „meadow“ beneath them.

GK_GuteBesserungShadowBox_23

Die Stämme der Bäume sind ziemlich fragil, daher habe ich zum Kolorieren ein sehr kleines Blending Tool verwendet.


The tree trunks are very delicate, so I used a small blending tool for colouring.

GK_GuteBesserungShadowBox_24GK_GuteBesserungShadowBox_25GK_GuteBesserungShadowBox_26

Für das Gras habe ich wiederum einige Grüntöne verwendet.


For the grass, I again used some shades of green.

GK_GuteBesserungShadowBox_27GK_GuteBesserungShadowBox_28

Nach dem Kolorieren habe ich die Shadow Box zusammengeklebt.


After I finished the colouring, I put the shadow box together – this time with glue.

GK_GuteBesserungShadowBox_29

Als erstes habe ich den Hintergrund – also das Rückenstück der Box – angebracht. Dafür (und auch für die weiteren Ebenen) habe ich starken Flüssigkleber benutzt, den ich auf – vorerst – eine (!) Klebelasche des Vorderteils aufgetragen habe. Man kann auch doppelseitiges Klebeband verwenden, aber ich bevorzuge flüssigen Klebstoff, da er mir etwas Spielraum lässt.


First, I attached the backdrop – the back of the box itself. To do so, I used strong liquid adhesive on one (!) of the flaps of the front piece of the box. You can use double-sided tape as well, but I prefer liquid adhesive because it gives me some wiggle space.

GK_GuteBesserungShadowBox_31GK_GuteBesserungShadowBox_32GK_GuteBesserungShadowBox_33

Als nächstes habe ich die „Baumebene“ eingeklebt – wiederum mit Flüssigkleber, den ich auf die Klebelasche rechts aufgetragen habe. Da die Bäume weiter hinten stehen als das Gras, musste ich diese Ebene natürlich näher beim Hintergrund anbringen.


Next step: I attached the „tree level“. I put some glue on the flap on the right side. The trees are behind the grass, so naturally, I needed to attach this level closer to the back- than to the foreground.

GK_GuteBesserungShadowBox_34GK_GuteBesserungShadowBox_35

Zum Schluss habe ich die „Grasebene“ eingeklebt – wiederum vorerst nur auf der rechten Seite.


Finally I glued the „grass level“ down – again for the time being only on the right side.

GK_GuteBesserungShadowBox_36GK_GuteBesserungShadowBox_37GK_GuteBesserungShadowBox_38

Nachdem alles gut getrocknet war, habe ich auch die linken Seiten befestigt – auf dieselbe Art und Weise, wie ich auf der rechten Seite vorgegangen bin.


After everything was dry, I glued the left sides down. I did that the same way as before.

GK_GuteBesserungShadowBox_39GK_GuteBesserungShadowBox_40GK_GuteBesserungShadowBox_41GK_GuteBesserungShadowBox_42GK_GuteBesserungShadowBox_43

Nachdem ich die Shadow Box fertiggestellt hatte, habe ich mich an Elefant und Nilpferd gemacht. Beide habe ich mit VersaFine Onyx Black auf ein Stück Bristolkarton gestempelt und direkt danach transparent embosst. Der Grund fürs Embossen: VersaFine blutet bei Kontakt mit alkoholbasierten Farben aus, ist aber gleichzeitig ein wunderschönes und sattes Schwarz, das ich gerne benutze, wenn ich Motive mit feinen Details stemple. Das Embossen mit transparentem Pulver schützt die Tinte, und das anschließende Kolorieren mit Alkoholmarkern ist kein Problem mehr.


After I finished the shadow box, I turned to elephant and hippopotamus. I used VersaFine Onyx Black to stamp them onto some bristol and clear embossed the images. VersaFine (an oil-based ink) and alcohol-based markers are no good match because the ink bleeds on contact with the markers – but I love using VersaFine when it comes to stamping motifs with fine details. It’s a rich and beautiful black. So whenever I want to combine stamping with VersaFine and colouring with alcohol-based markers, I heat emboss the image with some clear embossing power which protects the ink.

GK_GuteBesserungShadowBox_44

Koloriert habe ich mit meinen Chameleon Pens.


For colouring the images, I used my Chameleon Pens.

GK_GuteBesserungShadowBox_45

Diese Stempel gehören zu meinen Favoriten. Sie sind von Katzelkraft, einem kleinen französischen Unternehmen. Leider stellt Katzelkraft keine Stanzen her, weshalb ich die beiden Tierchen mit einer Schere ausschneiden musste. Ich bin kein großer Fan vom Ausschneiden, obwohl ich zugeben muss, dass es einen gewissen therapeutischen Effekt hat.


These stamps are among my favourites. They are made by Katzelkraft, a small French company. Unfortunately, Katzelkraft doesn’t offer matching dies (they don’t offer any dies at all), which is why I had to use my scissors to cut them out. I’m not really fond of fussy cutting although I have to admit there is a certain therapeutic effect to it.

GK_GuteBesserungShadowBox_46GK_GuteBesserungShadowBox_47

Den Elefanten habe ich mit ein paar Tropfen Flüssigklebstoff direkt auf der Front angebracht. Da das Nilpferd kleine Flügelchen hat, muss es natürlich fliegen – also habe ich aus einem Reststück starker Folie einen Streifen geschnitten und selbigen mit ein wenig starkem doppelseitigem Klebeband am Rücken des Nilpferds befestigt. Den Folienstreifen habe ich dann – erneut mit doppelseitigem Klebeband – auf die Rückseite der „Grasebene“ geklebt.


With a few drops of liquid adhesive I attached the elephant directly on the front. Since the hippopotamus has a small set of wings, naturally it has to fly (naturally!) – so I cut a strip from a scrap piece of acetate and attached it to the back of the hippopotamus with some strong double-sided tape. I stuck the foil strip – again with double-sided tape – on the back of the „grass level“.

GK_GuteBesserungShadowBox_48GK_GuteBesserungShadowBox_49GK_GuteBesserungShadowBox_50GK_GuteBesserungShadowBox_51GK_GuteBesserungShadowBox_52GK_GuteBesserungShadowBox_54

Zu guter Letzt habe ich noch den Spruch „Get well soon“ – die Shadow Box ging an eine gute Freundin, die sich verletzt hatte – auf ein Stück Cardstock gestempelt und so klein wie möglich ausgeschnitten. Mit ein paar dreidimensionalen Klebepads habe ich das Ganze dann auf den Hintergrund geklebt.


To finish everything off, I stamped the sentiment – „Get well soon“ (the shadow box was a gift for a good friend who hurt her foot) – onto a piece of cardstock and cut it down to a very small strip. I used foam squares to attach the sentiment onto the backdrop.

GK_GuteBesserungShadowBox_55GK_GuteBesserungShadowBox_56GK_GuteBesserungShadowBox_57GK_GuteBesserungShadowBox_58

Um Platz für ein paar persönliche Worte zu schaffen, habe ich ein Stück grünen Cardstock – ein paar Millimeter kürzer und schmaler als die Grundfläche der Shadow Box – auf die Rückseite der Box geklebt.


To create some space for a personal note, I glued a piece of green cardstock (slightly smaller than the shadow box itself) onto the back of the box.

GK_GuteBesserungShadowBox_59

Benutzte Materialien / Supplies I used

Papier & Folie / Paper & Acetate

  • Cardstock in Weiß & Grün / cardstock in white and green
  • Bristolkarton / bristol
  • Windradfolie / sturdy accetate

Stanzen / Dies

  • Framelits Die Set Rectangles #2 (Sizzix)
  • Xcut English Countryside Border Dies (docrafts) [Wird leider nicht mehr hergestellt, daher kein Link.] / [Sadly retired, so no link this time.]

Stempel / Stamps

Stempelfarben / Inks

Embossing / Heat-Embossing

Werkzeug & Klebstoffe / Tools & Adhesives

Farben / Paints & Pens

2 Gedanken zu „I’m back, baby

  1. Paula

    good to have you back online! I’ll be happy to see more of your cards!
    But I know how you feel, I’m making 1 to 3 cards per week and posting maybe one every two weeks. Life happens 😉

    Gefällt 1 Person

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s